Elektroheizungen sind unnötige Stromfresser

Vergleich des Stromverbrauches bei verschiedenen Heizungsarten:

 

Mindestens 65% des Stromes von Elektroheizungen kann eingespart werden

Durch Umstellung einer einzigen Elektroheizung z.B. auf Wärmepumpe, Solarheizung oder Holzpellets wird so viel Strom eingespart, wie drei (3!) durchschnittliche Haushalte pro Jahr verbrauchen. Das Einsparpotential in der Schweiz entspricht der gesamten Stromproduktion des Atomkraftwerks Mühleberg.

 

Der Strom für Elektroheizungen wird zu einem grossen Anteil aus ausländischen Kohle- und Atomkraftwerken importiert. Strom für Elektroheizungen erzeugt deshalb besonders viel CO2 bzw. unnötige radioaktive Abfälle.

 

Deshalb:

  • Keine neue Elektroheizung mehr installieren

  • Bestehende Elektroheizungen so bald wie möglich durch alternative Heizsysteme (Wärmepumpe, Solarheizung, Holzheizung, usw.) ersetzen.

  • Beim Ersatz einer Elektroheizung sollte auch das Gebäude besser isoliert werden. 

Zu den Argumenten